Hauptmenü Hauptmenü schließen

Argon für Testreihen

2.000 Grad aus konzentriertem Sonnenlicht

Das Paul Scherrer Institut (PSI), das größte Forschungsinstitut der Schweiz, betreibt an seinem Hauptsitz in Villigen einen Solarofen, der die Sonnenstrahlen 5.000-fach bündelt, sowie einen Hochfluss-Solarsimulator, der die Strahlung auf das 10.000-fache konzentriert.
Messer in der Schweiz hat Argon nach Villigen geliefert, das bei wissenschaftlichen Versuchen zur Herstellung von flüssigen Treibstoffen aus Wasser, CO2 und konzentriertem Sonnenlicht eingesetzt wurde. Eine weiterführende Testreihe hat das PSI am weltweit größten Solarschmelzofen im südfranzösischen Odeillo aufgebaut. Dort lässt sich genügend Strahlungsleistung bereitstellen, um solarchemische Hochtemperatur- Prozesse bei Temperaturen bis zu 2.000 Grad Celsius im Pilotmaßstab zu testen.
Für die Versuche in Odeillo hat Messer eine Argon-Versorgung in einem mobilen Tank organisiert. Dabei haben die Gesellschaften in Frankreich, Spanien und der Schweiz eng zusammengearbeitet. Der französische Solarofen befindet sich in den Pyrenäen nahe der spanischen Grenze. Er ist seit 1970 in Betrieb und wird für Versuche in den Bereichen Chemie, Energietechnik und Materialwissenschaft eingesetzt.

Seite empfehlen:

Sprache