Hauptmenü Hauptmenü schließen

Stickstoff für Sprühflaschen

Kleine Röhrchen freigespült

Die kleinen Kunststoffröhrchen in Sprühflaschen müssen frei von Verunreinigungen sein, bevor der Sprühkopf in der Produktion auf die Flaschen gesetzt wird. Daher werden sie mit Stickstoff gespült. Die ungarische Tochtergesellschaft des italienischen Unternehmens Farmol fertigt in Nyírbátor Sprühflaschen für pharmazeutische und kosmetische Produkte sowie Haushaltschemikalien. Zu den Kunden von Farmol gehören Unternehmen wie Henkel und Schwarzkopf. Messer liefert den Stickstoff in Flaschen.

Seite empfehlen:

Sprache